Träger der Freien Jugendhilfe | Korporatives Mitglied der Arbeiterwohlfahrt, Landesverband Berlin e.V.

LAP-Projekte

Toleranz fördern - Kompetenz stärken"

 

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

 

 

Kommunikationstrainings, Integrationswissensvermittlung und interkulturelles Elterncafé im  IKB

Die Angebot bauten auf erfolgreichen Projekten im IKB auf, das sich als Anlaufstelle für zahlreiche Familien mit Migrationshintergrund etabliert hat und, wie wir hoffen, sich auch zukünftig als Begegnungs- und Kommunikationsplattform profilieren wird. Ausgangspunkt war 2013 ein Verbundprojekt der urban-consult gGmbH, dem Lücke e. V. und von Selbsthilfeorganisationen sowie des Rates für Migrantenangelegenheiten Lichtenberg mit einer Gruppe erwachsener Menschen mit Migrationshintergrund im Weitlingkiez.

Nach erfolgreichem Abschluss des von Aktion Mensch geförderten Projektes „Kultursensible Elterntrainings“ blieben das Kommunikationstraining wie auch das Familiencafé im 2. Halbjahr 2014 im Programm des IKB, dank der erneuten Förderung durch das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ im Stadtteil Lichtenberg-Mitte.

Bis Ende 2014 trafen sich mehrmals in der Woche insbesondere vietnamesisch-stämmige Mitbürger/innen, um ihre Sprach- und Kommunikationsfertigkeiten zu stärken. Das ist für sie nach wie vor ein wichtiger Baustein zur Intergration in der neuen Heimat. Sie sprachen über Alltagsthemen und konnten sich nach Abschluss des gesamten Zyklus‘ zumeist gut im täglichen Leben verständigen. Bestandteil des Trainings waren darüber hinaus Exkursionen an historische Orte in Berlin oder im Berliner Umland.

Wissen u. Kenntnisse über das Einwanderungsland BRD wurden mit Sprachunterstützung kommuniziert. Die Projektziele, -methoden, und -kooperationen wurden miteinander besprochen und konzipiert. Die Projekt-Teilnehmer/innen waren Handelnde im Projekt, zu jedem Zeitpunkt.

Die Kommunikationstrainings im IKB fanden immer montags und donnerstags jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr statt.

Wöchentliche Höhepunkte im IKB waren am Freitagnachmittag die „Familiencafés“ mit Kindern und Müttern, die die Gelegenheit gern wahrnahmen, miteinander ins Gespräch zu kommen und den einen oder anderen Tipp zu Erziehungsfragen von der rührigen Leiterin der „Cafés“; Frau Dao, zu bekommen. Die Kinder spielten, bastelten und feierten auch Kindergeburtstag oder traditionelle Feste in Deutschland wie Ostern, Weihnachten, Fasching. Dabei ging es immer sehr bewegt und lustig zu, wie auf den Bildern unschwer zu erkennen ist.

Familiencafe          Familiencafebewegt          Ein Nachmittag im Familiencafé 5

Die bereits bestehende stabile Teilnehmer/innengruppe, inbesondere Vietnamesen/innen, bildete die Basis für die weitere Öffnung des IKB als Begegnungsplattform für Migrant/innen und Kiezbewohner/innen bis Ende 2014. Leider ließ sich diese schöne Tradition 2015 nicht fortsetzen. Ab Mai ist das Interkulturelle Bildungszentrum (IKB) geschlossen.

................................................. Gemeinsam die Zukunft gestalten .................................................